Logo tecair

Premium-Line: WRPC

Modulares Kanalgerät zur Luftaufbereitung
Gehäuse mit Geräterahmen aus Aluminium-Hohlprofilen, pulverbeschichtet, Verkleidungspaneele in Sandwichbauweise mit pulverbeschichtetem Stahlblech und hoch isolierendem, FCKWfreiem Hartpolyurethanschaum; Bedienungstüren mit außenliegenden Schnellverschlüssen.

Geräteausstattung:
Zuluftventilator, Abluftventilator, Mischluftkammer, PWW-Heizregister, Kreuzstrom-Wärmetauscher und Wärmepumpeneinheit zur Energierückgewinnung, Kondensat-Auffangwanne, Außen- und Abluftfilter, Schaltschrank mit Regelung.
Serienmäßig mit Kanal-Feuchte-Temperatur-Messumformer, Filterüberwachung mittels Differenzdruckdosen Dreiwegeventil zur Temperaturregelung des PWW-Heizregisters (Baugrößen 5 u. 6)
Zubehör:
Beckenwasser-Wärmetauscher

  • Kanalgerät zur Aufstellung im Technikraum
  • 4 Baugrößen von 3000 bis 9500 m³/h
  • Verschiedene Luftführungsvarianten – dadurch einfache Kanalführung
  • Umfangreiche Funktions- und Ausstattungsmerkmale
  • Gutes Hallenklima durch stetige Außenluftbeimischung
  • Einfache Heizungsanbindung durch Kompakt-Regelstation
  • Umfangreiches Zubehör
  • Abgestimmtes Luftführungssystem
  • Mehrstufige Wärmerückgewinnung mittels Rekuperator, nachgeschalteter Wärmepumpe und Beckenwasserwärmetauscher (Zubehör)
  • Stetige Leistungsanpassung mittels energiesparenden, stufenlosen EC-Gleichstrommotoren
  • Zusätzliche Einsparung durch bedarfsabhängigen, stufenlosen Betrieb (bei Luftmengenhalbierung sinkt die Antriebsleistung auf 1/8)
  • Zusätzliche Geräuschverminderung durch bedarfsabhängigen, stufenlosen Betrieb
  • besserer Wirkungsgrad der Energierückgewinnung (Luftmolekühle haben mehr Zeit für Energieaustausch)
  • Abgleich zw. Zu- und Abluftmenge kann höchst präzise durchgeführt werden (Unterdruckeinstellung)
  • ca. 1/3 der Verlustleistung eines herkömmlichen Asynchronmotors

Touch Panel mit 4,3“ Farbdisplay

  • Einfache menügeführte Bedienung
  • Frei programmierbar nach IEC 61131
  • Integrierter Webserver
  • Protokollierung von Alarmen und beliebigen Anlagendaten (Istwerte etc.)
  • Umfangreiche Softwareoptionen durch einfache Konfiguration
  • Umschaltung zwischen Nutz- und Ecobetrieb über interne Schaltuhr oder Fernbedienung
  • Außentemperaturabhängige Feuchteschiebung
  • Min.-und Max.-Begrenzung der Zulufttemperatur
  • Diverse Bus-Schnittstellen